Das schlägt der Beere den Boden aus

Die Erdbeeren haben mich eine Weile lang nicht losgelassen. Und seit ich draufgekommen bin, dass sie in Scheiben geschnitten irgendwie mehr hermachen  – schneid ich dauernd Erdbeerscheiben.

Für eine kleine Garteneinladung jüngst hat sich das besonders angeboten. Weil vor Ort alles eher praktisch sein sollte, dachte ich: Ich mach kleine Cheesecake-Törtchen, da braucht es kein Besteck und keine Teller dazu. In die Hand und rein in den Mund.

Woran ich allerdings wieder nicht gedacht habe: Wenn man die komplette Rezeptmenge eines Cheesecakes (nach Roy Fares) macht, hat man zwar genug Krümel für den Boden der Förmchen, aber viel zu viel zu viel zu viel Cheesecake-Füllung.

Die Lösung: Die restliche Cheesecake-Masse ohne Boden backen und wieder Erdbeeren in Scheiben schneiden. Schmeckt dann auch noch nach dem Wochenende im Büro.

Nur Teller, die braucht’s dann doch. Und Besteck. Sonst Sauerei – siehe obere rechte Ecke.

Merken

Ein Gedanke zu “Das schlägt der Beere den Boden aus

  1. Pingback: Das macht dann Zwei-Törtchen-Fünfzig | Back ihm was Gscheits

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s