Gibt’s nicht, geht nicht

Seit ich es vor zwei Jahren entdeckt habe, finde ich das Backmagazin „Sweet Dreams“ von Burda ziemlich gut. Diese Themenkonzentration auf eine Jahreszeit oder mal auf Hefeteig – das gefällt mir. Weil ich das zweimonatlich erscheinende Heft aber nicht überall bekomme und Verlage ja so gern darüber klagen, dass es ihnen so schrecklich schlecht geht, habe ich beschlossen, ein Abo abzuschließen. Das war vor drei Monaten. Bis heute habe ich kein Heft zugeschickt bekommen – aber schon mal eine Mahnung.Okay, der Fairness halber: Die Mahnung wurde gleich als hinfällig erklärt, nachdem ich dem Leserservice der Post, bei dem ich bestellt habe, erklärt hatte, dass ich erst zahle, wenn ich dann irgendwann mal die Ware bekomme. Und die Ware, also das Heft, bekomme ich ab Anfang Juli. Auch das ließ sich – nach mehreren Telefonaten – klären. Die Antwort auf meine Frage, warum das denn aber so lange dauert, bis das Abo anläuft, die geht mir immer noch nicht aus dem Kopf: „Das kriegen die Verlage nicht so schnell hin.“

Das Haus Burda benötigt also rund drei Monate, um einen digital erteilten Auftrag umzusetzen, für den es eine Zeitschrift an eine von mir eingetragene Adresse senden muss. Wow! Kein Wunder, dass es denen schlecht geht…

Damit es mir in der Zwischenzeit nicht genauso übel geht, habe ich mir die aktuelle „Sweet Dreams“ dann doch nochmal am Kiosk geholt und mich bald in die Brombeer-Rezepte vertieft. Brownies mit Cheesecake-Topping inklusive Brombeermark – das schien mir genau richtig für den Sonntag. An Beeren herrscht ja derzeit kein Mangel. Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, ja sogar Johannisbeeren lagen in der Supermarkttheke – nur keine Brombeeren.

Wenigstens das Tiefkühlfach hat mich dann nicht enttäuscht. Aber auch wieder irgendwie komisch: Überall frisches Obst und ich kauf‘ gefrorene Brombeeren. Seufz.

Weil die Brummer für das Rezept allerdings sowieso aufgekocht und passiert werden, macht es dann doch wieder nicht so viel. Rein optisch habe ich nicht die Marmorierung hinbekommen, die ich wollte und die Burda abbildet. Ich gehe aber davon aus, dass die dafür auch mindestens neun Monate geübt und fotografiert haben, bis es so aussah. Dafür ist mein einer, erster Versuch doch gar nicht so übel.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

4 Gedanken zu “Gibt’s nicht, geht nicht

  1. Pingback: Rache ist Brombeer | Back ihm was Gscheits

  2. Pingback: Ein Hoch auf die Rezeptentwickler | Back ihm was Gscheits

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s