Ein Hoch auf die Rezeptentwickler

Was ja auch geht: Anstatt vieler kleiner Kekse einen richtig großen backen. Wobei das natürlich nie so gedacht war und eigentlich heißt das Teil auch gar nicht Keks, sondern Apfel-Mürbteig-Schnitte mit Konfitüre. Aber für mich ist es doch eher ein gefüllter Mega-Butterkeks. Oder eine Mega-Apfeltasche.

Mit der ich nebenbei gesagt so zufrieden bin, dass es eigentlich gar nicht mehr dazu zu sagen gibt. Außer vielleicht, dass ich mich durch sie mit der kürzlich wieder neu erschienenen „Sweet Dreams“ versöhnt habe. Die Sache mit dem Abo läuft jetzt und diese Mal sind jede Menge interessanter Rezepte drin. In den kommenden Wochen wird da so einiges ausprobiert werden.

Den Anfang machte – untypisch für mich – ein Rezept aus dem Apfel-Kapitel. Das ist vor allem supersimple und extrem schnell gemacht: Mürbteig herstellen, eine Hälfte mit Johannisbeergelee beschmieren – in meinem Fall sogar selbstgemachtes -, Äpfel drauflegen und die zweite Hälfte Teig darüber klappen.

Das Muster am Rand – meine Idee… Der Kekseffekt – geht wohl eher auf die Rezeptentwickler zurück. Gut gemacht, ihr Rezeptentwickler!

Ein Gedanke zu “Ein Hoch auf die Rezeptentwickler

  1. Pingback: Wahl-Wochenende | Back ihm was Gscheits

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s