Du Süßer

img_6158

Jüngst habe ich mal wieder ein paar Hefepilze getötet. Keine Absicht, ich schwör‘. Aber die Milch war einfach wieder zu warm. Ich wusste es, in dem Moment, in dem ich sie zu Mehl und Hefe gekippt habe – da war’s natürlich schon zu spät. Weil ich mir aber beweisen wollte, dass man Tortano auch süß füllen kann, hab ich das Experiment wiederholt. Und den Beweis erbracht: Man kann das Frühstücksbrot quasi schon belegt backen.

Anstelle von Pesto, Käse, Kräutern und Gemüse bekam der Tortano-Teig (nach Leila Lindholms Rezept) von mir einfach einen Anstrich aus hausgemachter schwarzer Johannisbeermarmelade und wurde außerdem mit gehackter weißer Schokolade und ein paar Mandelblättchen bestreut.

img_6154

Eingerollt. Gebacken.

img_6159

Und gleich lauwarm gegessen. Zum Frühstück. Und zum nachmittäglichen Kaffee. Und als Nachtisch auch. Geht.

img_6155

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s