Das Butter-Versehen

Uff! Gerade nochmal gut gegangen! Da hätte ich doch fast und aus Versehen eine vegane Tarte gebacken. Aber während des zweiten oder dritten Bissens ist mir dann eingefallen: War doch ein Hauch von Butter dran.

Da war überhaupt viel Versehen dabei bei dem Teil.

Versehen Nummer 1: Das falsche Kühlregal. Für eine schnelle Spargeltarte wollte ich fertigen Blätterteig, wunderte mich längere Zeit, dass es partout keinen Blätterteig gibt, sondern alles mögliche andere und entschied mich dann für Tarteboden. Erst an der Kasse ward der Aufdruck „vegan“ bemerkt und plötzlich setzte sich im Hirn einiges an Bruchstücken zu einem Bild zusammen: Da waren ja noch so viel mehr Kühlregale in diesem Monster-Supermarkt. – Das meiner Wahl lag irgendwie abseits. – Da war doch alles irgendwie frei von irgendwas. – Oder mit Soja. – Ohne Gluten. – Klar: Ich hatte aus der Theke für Veganer gewählt.

Versehen Nummer 2: Das falsche Format. Rechteckig wollte ich. Rund hatte ich. In der Küche, in der die Spargeltarte backen sollte, gibt es aber keine runde Form. Nur ein Blech. Ende vom Lied: Ein Halt im nächsten Supermarkt und Blätterteig gekauft. Der Tarteteig führ mit mir durch die Republik, nach Hause in eine Küche mit runden Formen aller Art.

Die endlich doch rechteckige Spargeltarte.

Versehen Nummer 3: Die Füllung. Ich schmeiß ja einen veganen Teig nicht einfach in den Müll, er kann ja nichts für meinen Fehlgriff. Im Gefrierfach gab es noch eine Portion vorgeschnittene Äpfel, als Apfeltarte. Um’s etwas aufregender zu machen, habe ich gemahlene Mandeln, ein paar klein gehackte Softaprikosen und Zimt unter die Äpfel gemischt. Und aus meiner alten Angst heraus, der Boden könnte durchweichen – was weiß ich schließlich über die Dichtigkeit von veganem Fertigteig? -, habe ich zwischen Boden und Füllung ein paar süße Brösel gestreut. Die waren von irgendeiner Marillenknödelproduktion übrig.

Bis hierhin wäre nach meinem Wissen immer noch alles komplett vegan gewesen.

Aber die Brösel wurden einst in einer Pfanne mit Butter gebräunt! Aus war’s mit vegan.

Der Gerechtigkeit halber muss ich aber folgendes dazusagen: Dieser vegane Tarteteig war verdammt noch mal nicht schlecht! In keinerlei Hinsicht.

2 Gedanken zu “Das Butter-Versehen

Schreibe eine Antwort zu samybee Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s