Mach’s beste draus

Du hast Geburtstag, aber keine Gäste? Macht nichts. Back zwei Kuchen!

Jetzt hört sich das so an, wie – ja, ich weiß gar nicht… Wie? Traurig? Bescheuert? Verfressen?

War es aber gar nicht. Weil natürlich gab es genügend Menschen um mich herum, die zwar keine Gäste waren, aber gratuliert haben: Und die haben anschließend alle sehr gern Kuchen mitgenommen. Also nicht traurig.

Bescheuert war vielleicht nur die Tatsache, dass ich ein Viertel dieses Käsekuchens mit Mascarpone im Auto einmal von Oberbayern bis an den Chiemsee und zurück gefahren habe, um ihn im entscheidenden Moment zu vergessen. So konnte er seine letzte Wegstrecke in der Bahn mitsamt dem Mann nach Niedersachsen dann doch nicht angetreten.

Was am Ende doch zum Begriff verfressen führt: Inzwischen hatten alle anderen so viel Kuchen intus (Da war ja noch dieses ganze Blech mit Aprikosen Double Crumble…), dass ich dieses Viertel dann peu à peu selbst verspeisen musste…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s