Wi-wa-weck mich

Meine neueste Leidenschaft gilt dem Einwecken. Ist nicht so, dass ich nicht gebacken hätte. Aber seitdem ich ausprobiert habe, im Backofen Weckgläser luftdicht zu verschließen, will ich eigentlich nichts anderes mehr reinschieben.

Hindern wird mich, dass ich gar nicht so viele Weckgläser in großen Größen besitze. Die meisten haben eher ein Fassungsvermögen im Milliliterbereich. Die müssen für Marmelade herhalten. Nur nachdem ich in den vergangenen Wochen dann noch mehrfach reichlich mit Obst beschenkt wurde, war die Lust auf’s Einkochen von Marmelade auch mal vorbei.

Noch zwei weitere Male haben wir etwa eineinhalb Pfund frische Himbeeren vor die Tür gestellt bekommen. Seitdem bin ich ein großer Fan von von Crumble.

Unten Obst, oben Streusel – das lässt sich ohne elektrische Hilfe und ganz von Hand in jeder Küche schnell zusammenpacken.

Aber nach zwei Himbeer-Crumbles war das jetzt auch nicht mehr so spannend. Also habe ich die geschenkten Mirabellen, die in der Zwischenzeit ankamen, tatsächlich mal mit Zuckerlösung übergossen und mutig ins Wasserbad in den Backofen gestellt.

Was soll ich sagen? Bombenfest! Also am vergangenen Wochenende das Gleiche nochmal mit zu Kompott eingekochten Zwetschgen. Die Zwetschgen waren ehrlicherweise kein Geschenk, sondern einfach versehentlich in zu großer Menge eingekauft. Was soll’s: Diesen Winter können wir also Obst aus dem Vorratskammerl essen.

Irgendwie komisch, wo wir ja in Zeiten leben, in denen es auch im Winter nicht an frischem Obst mangelt. Das schmeckt mir eigentlich auch besser, als das aus dem Glas. Aber gut, jetzt ist eh alles voll. Kein Wecken mehr im Wasserbecken.

Also wurde der Herd eben doch wieder für Teig angeworfen. Da war zum Beispiel mal ein Rührkuchen mit Buttermilch und Kokos auf dem Tisch.

Im Anschnitt saftig.

Und diverse Cookies, zuletzt ganz passend zum Herbst diese Maple Brown Sugar Cookies von Sallys Baking Addiction mit einem wirklich hervorragenden Guss aus Ahornsirup und Butter.

Für die war dann auch kein Weckglas mehr da, die mussten schon ins Schraubgläschen. Brauchen aber auch nicht so lange halten, also kein Vakuum.

Apropos Vakuum: Kaum war das Foto mit allen Gläsern gemacht, hatte ich schon den Deckel von Mirabelle Nr. 1 in der Hand. Wir essen sie gerade auf. Bin gespannt, welches der geweckten Gläser wirklich bis Dezember, Januar durchhält.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s