Maximize your Feiertag

image

Den Spruch mochte ich gleich als ich ihn das erste Mal hörte: „Maximize your weekend“ sagt G. immer. Es ist sein Motto. Und es bedeutet: Ab Freitag Abend sollte jede Minute so gestaltet werden, dass das Wochenende am Sonntag Abend mit einem zufriedenen Seufzer endet.

Gut, bei G. hat das auch viel mit Sport und Bewegung und Ausgehen und Unternehmungen zu tun. Aber ich fand schon immer, dass man es auch anders interpretieren kann: Meine perfekte Minute kann auch perfekt sein, wenn überhaupt nichts passiert. Oder gerade weil überhaut nichts passiert. Reine Auslegungssache. Seitdem ich den Spruch jedenfalls kenne, versuche auch ich gelegentlich, die Freizeit zu maximieren.

An Fronleichnam ist es mir nahezu in Perfektion gelungen. Weiterlesen

Pimp your pudding

image

Bei mir ist der Pudding-Wahn ausgebrochen. Kaum war das mit dem Milchpudding erfolgreich erledigt, habe ich mich noch etwas mit dem  Angebot von „From the Grapevine“ befasst und war schon einen Klick weiter bei Reispudding. Wie es der Zufall so will, hatte ich vor dem Urlaub mal ein Päckchen Milchreis gekauft – eine Eingebung vielleicht?

Im Rezept heißt es, dass jede Art von Reis funktioniert, umso richtiger schien mir Milchreis zu sein. Den Reis in meinem Reiskocher vorzubereiten, war allerdings ein  kleines Experiment, weil einem davon überall nur abgeraten wird. Aber erstens wird der Reis für diesen Pudding erst einmal in Wasser vorgekocht und zweitens danach noch so lange über dem Wasserbad weiter eingematscht, dass es mir das Risiko wert war.

image  image

Zurecht. Nach 1 Stunde und 20 Minuten über dem Dampf kommt eine herrliche Pampe raus, die relativ schnell fest wird. Vorher noch ein paar Walnüsse unterheben, Zimt und Rumrosinen drüber, fertig. Weiterlesen